Ratgeber

Wie Sie ausstehende Forderungen geltend machen

SK Rechtsanwäte oder Inkasso?

Im Gegensatz zu Inkassobüros sind wir als Rechtsanwälte nicht auf die außergerichtliche Geltendmachung – Briefe Schreiben, Telefonate – beschränkt sondern können Ihre Forderung inbesondere in der gesamten EU gerichtlich geltend machen.

Wir bieten daher die umfassendere Dienstleistung.

Darüber hinaus sind die Kosten eines Inkassoinstituts immer schwieriger durchsetzbar, da diese in vielen Fällen nicht zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung dienen. Sicher ist, dass Sie die Kosten Ihres Mahnschreibens in der Höhe von EUR 40,–  durchsetzen können, sofern es sich um ein Unternehmergeschäft handelt. Kosten, die nicht entsprechend aufgeschlüsselt sind, sind ebenso nicht zu ersetzen, wie jener Teil, der die Klagsforderung übersteigt.

Für Ihre Schuldner ist daher die Einschaltung von Skribe Rechtsanwälte in vielen Fällen auch günstiger, sodass die von ihm aufgebrachten Zahlungen nicht zu Ihren Lasten gehen. Die immer mehr aufgeklärten Verbraucher – siehe verbraucherrecht.at – wissen das und nutzen dies aus, um sich einen Zahlungsaufschub zu Lasten Ihrer Liquidität bei Ihnen zu erzwingen.

Viele Inkassoinstitute weisen auf die Kreditwürdigkeit der Schuldner hin, um diese zu Zahlungen zu motivieren. Die längst aufgeklärten Verbraucher wissen aber längst, dass solche Einträge zu löschen sind.

Wir bieten den Vorteil, dass wir gleich eine Mahnklage einbringen können, welche Ihren Schuldner zwingt, gleich Ihre berechtigte Forderung zu bezahlen oder Farbe zu bekennen.  Mit einem rechtskräftigen Zahlungsbefehl gegen sich, ist die Motivation für eine Zahlung größer als bei einem Brief oder Anruf eines Inkassounternehmens und Sie haben die Nase gegenüber andere Gläubigern vorn. Der entscheidende Vorteil.

Was passiert im Insolvenzfall? Da sind alle Gläubiger gleich zu behandeln. Aber mit einem rechtskräftigen Titel ist Ihre Position Stärker als ohne Titel.

Durch unsere Servicepakte ist dieses Worst-Case Szenario für Sie auch kalkulierbar.

Wir empfehlen die Einschaltung eines Inkassobüro bei Kleinstforderungen bis EUR 1.000,– und bei begründeten Anhaltspunkten eines möglichen Zahlungsausfalls Ihres Schuldners.

Darüber hinaus fordern Sie mit Skribe Rechtsanwälte besser und effizienter, da dieser für Sie auch eine Klage einbringen kann. Forderungen über EUR 5.000,– im Einzelnen oder zusammengerechnet gegen einen Schuldner sind von einem Anwalt geltend zu machen.

Sollte Ihr Schuldner Ihre Forderung schon vorab bestritten haben, darf diese von einem Inkasso-Institut nicht bearbeitet werden. Ganz besonders in solchen Fällen stehen wir Ihnen mit unserem Fachwissen auch zur Verfügung.

Wie erfolgt die Forderungsgeltendmachung durch SK Rechtsanwälte?

Wir führen Sie den vollständigen Forderungsprozess durch. Wir vertreten Sie dabei vor Gerichten in Deutschland und in Österreich gegen Schuldner mit einer Anschrift in Österreich oder Deutschland.

Unsere Legal-Tech Lösungen bieten eine komfortable Forderungsübergabe und ermöglichen Ihnen eine ein effiziente Forderungsbetreibung, die Ihnen Ihre Liquidität wieder verschafft.

Mit unserer Legal-Tech Abteilungen entwickeln wir für Sie ganze Forderungsabteilungen.

1

Außergerichtliches Mahnverfahren

2

Gerichtliches Mahnverfahren

3

Nachgerichtliches Mahnverfahren

4

Überwachung

Unsere Meinung ist gefragt. Wir in der Presse:

Wir sind Mitglied und Autoren bei:

Wir sind

Experten

für Zivilrecht

257.320

Mandanten in 8 Jahren vertreten

16.000

Gerichtsverfahren 2019 geführt

Das sagen unsere Klienten

Meine Einfahrt zu meiner Garage war immer zugeparkt. Durch das Service stehen immer weniger Fahrzeuge vor meiner Garage. Einfach Datum eingeben und Foto online abschicken und die Sache wird bearbeitet.

Perfekte Umsetzung und Ausführung der angebotenen Leistung, Zielsetzung zu 100% erreicht! Kurz auf den Punkt gebracht, so funktioniert die Zusammenarbeit in der heutigen Zeit.

Einfache Abwicklung und letztlich in meinem Fall erfolgreich. Ich selbst konnte trotz aller Bemühungen und Ärgernissen gar nichts erreichen. Somit bin ich nun sehr zufrieden.

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit diesem Service. Unser Unternehmensparkplatz ist merklich freier und unsere Kunden
können uns erreichen.

Was muss ich beachten – 10 Tips

1

Kenne Deinen Schuldner!

"Prüfen Sie die Bonität Ihrer Kunden vor jedem Geschäftsabschluss."
2

Dokumentation zählt!

"Achten Sie besonders darauf, dass Geschäftsabschlüsse und Rahmenbedingungen gut dokumentiert sind. AGB´s müssen vor Geschäftsabschluss den Kunden zur Kenntnis gebracht werden."
3

Geschwindigkeit zählt!

Sind Ihre internen Mahnschritte – maximal 2. - erfolglos, dann übergeben Sie unverzüglich Ihre Forderung an Skribe Rechtsanwälte Inkasso.+ Wir erwirken binnen 4 Wochen einen gerichtlichen Zahlungsbefehl.
Der Schuldner hat damit einen gerichtlichen Zahlungsbefehl, der schwerer wiegt als jede aussergerichtlliche Inkasso-Mahnungen.. Zahlt Ihr Schuldner auch dann nicht wird sofort gerichtliche Zwangsvollstreckung beantragt, die Ihren Schuldner eher zur Zahlung veranlassen wird als außergerichtliche Schreiben und Ratenvereinbarungen.
4

Legen Sie großen Wert auf das Kleingedruckte!

"Erstellen Sie für Ihr Unternehmen Allgemeine Geschäftsbedingungen und tragen Sie Sorge, dass Ihr Kunde diese kennt."
5

Vollständige, richtige und aktuelle Kundendaten sind Gold wert!

"Erfassen Sie alle Daten zum Schuldner: Name, AKTUELLE Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, Faxnummer, Handynummer und E-Mail-Adresse."
6

Zeit ist Ihr Geld!

"Legen Sie Ihre Rechnung sofort nach Leistungserbringung. EUR 100.000,– an offenen Forderungen und einem Zahlungsverzug von 60 Tagen entstehen Kosten von EUR 1.500,–."
7

Vertrauen ist gut, Vorsicht ist besser.

"Stimmen Sie einem nachträglichen Wunsch auf Änderung des Rechnungsadressaten nur zu, wenn der bisherige Adressat weiterhin schriftlich für die Bezahlung einsteht."
8

Schieben Sie nichts auf die lange Bank!

"Wird das vereinbarte Zahlungsziel von Ihrem Kunden nicht eingehalten, mahnen Sie ihn unverzüglich und gewähren Sie ihm noch eine Woche Zahlungsfrist, dann übergeben Sie den Fall gleich an die Anwälte von offenerechnung.at"
9

Lassen Sie uns die Lösung Ihres Problems!

"Der professionelle und verantwortungsvolle Umgang mit Schuldnern ist unser tägliches Brot. Scheuen Sie sich nicht, uns in allen Fragen zum Zahlungsverzug unser Service in Anspruch zu nehmen."
10

Sofort abrechnen!

"Rechnen Sie sofort ab und mahnen Sie konsequent 1 maximal 2 mal. Die Einbringlichkeit sinkt je später Sie Ihre offenen Rechnung uns übergeben."

FAQs-Zahlungsverzug des Geschäftspartners

Wann liegt Zahlungsverzug vor?

Zahlungsverzug setzt voraus, dass der Gläubiger seine Leistung vertragsgemäß erfüllt hat und der Schuldner den vertraglichen oder gesetzlich vorgesehenen Zahlungstermin nicht einhält.
Der Zahlungstermin richtet sich nach der Vereinbarung, gesetzlich nach Erbringung der Leistung oder nach Rechnungslegung sofern die Forderung der Höhe nach noch nicht feststeht. Wenn aber die Fälligkeit nicht schon im Voraus bestimmt ist, sondern sich diese z.B. erst durch die Erbringung der Gegenleistung oder Rechnungslegung ergibt, so hat die Zahlung ohne unnötigen Aufschub – binnen 2-4 Tagen – nach Rechnungszugang.
Eine bestimmt Zahlungsfrist kann auch vereinbart werden.
Immer ist darauf zu achten, dass eine angemessene Zahlungsfrist vereinbart wird.

Wann ist eine Geldüberweisung rechtzeitig?

Die Zahlung einer Geldschuld durch Banküberweisung hat, sofern der Fälligkeitstermin im Vorhinein datumsmäßig bestimmt ist (z.B. “am 31.7.2020“), so zu erfolgen, dass der geschuldete Betrag am Fälligkeitstag auf dem Konto des Gläubigers gutgeschrieben und für den Gläubiger verfügbar ist.
Ausnahme: Verbraucher müssen bei Rechtsgeschäften zwischen Unternehmern und Verbrauchern den Überweisungsauftrag generell erst am Fälligkeitstag erteilen.
Die Gefahr für Verzögerungen oder das Unterbleiben der Gutschrift auf dem Gläubigerkonto trägt der Schuldner, soweit die Ursache dafür nicht bei der Bank des Gläubigers liegt.   

Was kann ich tun, wenn mein Vertragspartner nicht zahlt?

Entweder weiterhin auf Erfüllung des Vertrages bestehen oder aber  unter Setzung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurücktreten.
Im Falle eines Zahlungsverzuges wird man in der Regel auf Erfüllung bestehen. Im Falle eines Zahlungsverzuges empfiehlt es sich daher als ersten Schritt der Versuch einer außergerichtlichen Lösung durch Mahnung des Vertragspartners mittels Mahnschreibens. Kurze Frist 7 Tage! Sofern man keine Hoffnung hat, von einem Vertragspartner eine Zahlung zu erhalten, kann man auch zurücktreten und etwa die gelieferte Sache zurückverlangen. Hier zählen in der Regel rein wirtschaftliche Überlegungen.
Danach sollte sie Übergabe an einen Rechtsanwalt oft zweckmäßiger als an ein Inkassobüro, da diese eine vollständigere Dienstleistung erbringen können.

Wie oft muss ich mahnen, bevor ich die Forderung gerichtlich einklagen kann?

Ist die Zahlung fällig und es wird nicht bezahlt, kann der Gläubiger nach dem Gesetz auch sofort auf Zahlung des Kaufpreises bzw. Entgeltes klagen.
Dies kann in vielen Fällen der besser Weg sein, denn es gilt auch hier der Grundsatz wer zuerst kommt malt zuerst.

Muss eine Mahnung bestimmte Formvorschriften erfüllen?

Nein. Zu Beweiszwecken empfiehlt sich unbedingt eine schriftliche Mahnung mittels eingeschriebenen Briefes.

Kann ich bei Verzug des Vertragspartners Verzugszinsen verrechnen?

Gerät der Schuldner in Verzug, d.h. zahlt er trotz Fälligkeit nicht, so ist der Gläubiger ab dem auf die Fälligkeit folgenden Tag berechtigt, Verzugszinsen zu verlangen. Sind vertraglich keine Verzugszinsen vereinbart, können die gesetzlichen Verzugszinsen verrechnet werden.

Wie hoch sind die gesetzlichen Verzugszinsen?

Verbrauchergeschäfte: Bei einem Geschäft zwischen Unternehmer und Verbraucher gilt ein gesetzlicher Verzugszinssatz von 4 % pro Jahr.
Für Geschäfte zwischen Unternehmern (bzw. Unternehmern und juristischen Personen des öffentlichen Rechts, wie Bund, Länder, Gemeinden) gilt aufgrund des Zahlungsverzugsgesetzes nunmehr ein gesetzlicher Verzugszinssatz von 9,2 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz.

Kann ich bei Verzug des Vertragspartners Mahn- bzw. Inkassokosten verlangen?

Bei Unternehmergeschäften ist der Gläubiger aufgrund des Zahlungsverzugsgesetzes berechtigt, vom Schuldner bei Zahlungsverzug jedenfalls einen Pauschalbetrag von EUR 40,– für etwaige Betreibungskosten zu fordern. Unter gewissen Voraussetzungen kann davon durch Vertrag abgegangen werden.
Darüber hinaus kann der Gläubiger bei Zahlungsverzug des Vertragspartners neben den Verzugszinsen auch den Ersatz anderer, vom Schuldner verschuldeter und ihm erwachsener Schäden, insbesondere die Kosten außergerichtlicher Betreibungs- oder Einbringungsmaßnahmen geltend machen kann.
Damit können grundsätzlich Mahn- und Inkassokosten eines Rechtsanwaltes bei schuldhafter Zahlungsverzögerung des Schuldners verlangt werden.
Die kosten müssen jedoch in einem angemessenen Verhältnis zur betriebenen Forderung stehen. Weiters müssen Sie notwendig und zweckentsprechend sein.

Muss ein Ersatz von Mahn- und Inkassokosten vereinbart werden?

Nein aber es ist oft zweckmäßig. Auf die Angemessenheit ist immer zu achten.

Benötige ich einen Rechtsanwalt, wenn ich die Forderung gerichtlich eintreiben will?

Bis zu einem Streitwert von EUR 5.000.- ist die Vertretung durch einen Rechtsanwalt gesetzlich nicht erforderlich. Oft ist es zweckmäßiger einen Rechtsanwalt zu beauftragen.

Wann verjährt eine Forderung?

Forderungen für die Lieferung von Sachen oder Ausführung von Arbeiten oder sonstige Leistungen in einem geschäftlichen Betrieb verjähren in 3 Jahren.
Ist die Forderung verjährt, kann sie vom Gläubiger nicht mehr gerichtlich geltend gemacht werden. Sie kann aber vom Schuldner noch bezahlt werden.

Autor

Dr. Alexander Skribe
Letzte Artikel von Dr. Alexander Skribe (Alle anzeigen)